Registrierte Vorsorgeeinrichtung

Als «regi­striert» wird eine Vor­sor­ge­ein­rich­tung dann bezeich­net, wenn sie den obli­ga­to­ri­schen Teil der beruf­li­chen Vor­sor­ge anbie­tet.

«Nicht regi­strier­te» Vor­sor­ge­ein­rich­tun­gen sind nur im über­ob­li­ga­to­ri­schen Bereich tätig. Trotz­dem unter­lie­gen sie der kan­to­na­len Auf­sicht. Wie auch Frei­zü­gig­keits­stif­tun­gen wer­den sie auf der Liste der nicht regi­strier­ten Vor­sor­ge­ein­rich­tun­gen geführt.

This entry was posted in . Bookmark the permalink.