Mini-AHV

Die Mini-AHV ist eine Wortschöpfung der NZZ. Sie kreierte diesen Begriff zum Beschrieb der Umlagekomponente im Vorschlag der Sozialpartner zur Reform der beruflichen Vorsorge. Zur Abfederung der Senkung des Rentenumwandlungssatzes von 6.8 auf 6 Prozent soll eine Mini-AHV eingeführt werden. Finanziert wird diese Mini-AHV durch zusätzliche Beiträge der Arbeitnehmer von 0.5 Prozent. Der Lohnbeitrag ist auf unbestimmte Zeit zu zahlen, der Rentenzuschlag hingegen sinkt über die Jahre.