Vergleich ETFs und Indexfonds

Klarer Trend zu passiven Anlagen feststellbar

Der Trend zu pas­si­ven Anla­gen ver­stärkt sich bei insti­tu­tio­nel­len Anle­gern seit vie­len Jah­ren. Der lang­fri­stig hohe Mehr­wert dank kosten­ef­fi­zi­en­ten Anla­gen ist erkannt und durch Stu­di­en bestä­tigt. In der beruf­li­chen Vor­sor­ge stellt sich die Fra­ge, wel­che Anla­ge­instru­men­te sich für die Anla­ge des Vor­sor­ge­ver­mö­gens am besten eig­nen (Ver­mö­gens­er­trä­ge sind in der beruf­li­chen Vor­sor­ge steu­er­be­freit). Oft wer­den pas­si­ve Anla­gen auf­grund der als Total Expen­se Ratio (TER) aus­ge­wie­se­nen Kosten ver­gli­chen. Die­se Betrach­tung greift zu kurz, um die effek­ti­ven Kosten zu beur­tei­len. Nach­fol­gend zei­gen wir auf, was die wich­tig­sten Unter­schie­de zwi­schen ETFs und Index­fonds sind und wes­halb Steu­er­ef­fek­te im Zusam­men­hang mit der Kosten­be­trach­tung eine zen­tra­le Rol­le spie­len:

Vergleich ETFs und Indexfonds

ETFIndex­fonds
Preis­fest­stel­lungKon­ti­nu­ier­lich wäh­rend Han­dels­zei­tenTäg­lich (NAV)
Liqui­di­tätvon Grös­se ETF bzw. Han­dels­vo­lu­men abhän­gigUnbe­grenz­te Liqui­di­tät (theo­re­tisch)
Trans­ak­ti­ons­aus­füh­rungWäh­rend Han­dels­zei­tenNur ein­mal pro Tag, Abrech­nung nach Bör­sen­schluss
Trans­ak­ti­ons­ko­stenCour­ta­ge, Bid-Ask-SpreadZeich­nungs- und Rück­nah­me­spread
Stem­pel­steu­er0.075% für inlän­di­sche ETFs
0.15% für aus­län­di­sche ETFs
Kei­ne Stem­pel­steu­er bei inlän­di­schen Fonds
0.15% bei der Zeich­nung aus­län­di­scher Fonds
Gegen­par­tei­en­ri­si­koBei syn­the­ti­scher Umset­zung und Secu­ri­ties Len­dingBei Secu­ri­ties Len­ding

Quellensteuer kann Performance verschlechtern

Dank der Steu­er­be­frei­ung in der beruf­li­chen Vor­sor­ge fal­len nur auf der Fonds­ebe­ne Quel­len­steu­ern (QST) an. Die Rück­for­de­rung der Quel­len­steu­ern kann unter dem Strich zu signi­fi­kan­ten Per­for­mance­un­ter­schie­den füh­ren. Daher sind Fonds­do­mi­zil, die Län­der­auf­tei­lung mit den ent­spre­chend zu erwar­ten­den Ren­di­ten, die Höhe der Quel­len­steu­ern und all­fäl­li­ge Steu­er­ab­kom­men sehr genau zu prü­fen. Am Bei­spiel MSCI World Index kann mit stark ver­ein­fach­ten Annah­men sehr gut auf­ge­zeigt wer­den, wie sich Steu­er­ef­fek­te aus­wir­ken. Der US-Anteil am MSCI World Index beträgt aktu­ell rund 60%. Im Bei­spiel wird zur Ver­ein­fa­chung eine US-Divi­den­den­ren­di­te von 3% ange­nom­men:

Anla­ge­instru­mentTERDomi­zilUS-QSTUS-EffektEffekt RestKosten nach
QST-Effekt
iSha­res Core MSCI World UCITS ETF0.20%Irland15%0.27%0.18%0.65%
CSIF III World ex CH Index — Pen­si­on Fund FA0.15%Schweiz0%0.00%0.00%0.15%

Für eine kor­rek­te Ana­ly­se muss die Rück­for­der­bar­keit der Quel­len­steu­er aus Sicht des Fonds­do­mi­zils für jedes Land geprüft wer­den (23 Län­der für MSCI World). Eine sol­che Ana­ly­se ist zwar mit Auf­wand ver­bun­den, kann aber in einem sehr hohen Mehr­wert resul­tie­ren. Gemäss unse­ren Berech­nun­gen erwar­ten wir für den MSCI World Index eine Mehr­ren­di­te von ca. 0.50% p.a. dank der Umset­zung mit­tels eines steu­er­ef­fi­zi­en­ten Index­fonds mit Domi­zil Schweiz.

yourpension setzt Indexfonds ein

Mit der inno­va­ti­ven Umset­zung kann your­pen­si­on den ange­schlos­se­nen Ver­si­cher­ten steu­er­ef­fi­zi­en­te Index­fonds auf indi­vi­du­el­ler Basis zugäng­lich machen, die sonst gros­sen Pen­si­ons­kas­sen vor­ent­hal­ten sind. Für die lang­fri­sti­ge Anla­ge in der beruf­li­chen Vor­sor­ge bevor­zu­gen wir in der Regel die spe­zi­ell auf Pen­si­ons­kas­sen aus­ge­rich­te­ten inlän­di­schen Index­fonds. Für kurz­fri­sti­ge tak­ti­sche Allo­ka­tio­nen kön­nen ETFs auf­grund der höhe­ren Liqui­di­tät oder tie­fe­ren Trans­ak­ti­ons­ko­sten vor­teil­haft sein (kein Aus­ga­be- oder Rück­nah­me­spread).

Das Wichtigste in Kürze

  • Steu­er­ef­fek­te spie­len bei der Wahl eines Anla­ge­instru­men­tes eine zen­tra­le Rol­le
  • Eine Kosten­be­trach­tung gemäss TER kann zu einer fal­schen Schluss­fol­ge­rung ver­lei­ten
  • Spe­zi­ell auf Pen­si­ons­kas­sen aus­ge­rich­te­te Index­fonds sind in der Regel zu bevor­zu­gen

7. März 2017 / Beat Bühl­mann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.