Kleine und grosse Säule 3a

Im Fach­jar­gon unter­schei­det man die klei­ne von der gros­sen Säu­le 3a. In die klei­ne Säu­le 3a kön­nen alle ein­zah­len, die ein AHV-pflich­tes Ein­kom­men haben. In die gros­se Säu­le 3a kön­nen nur Selbst­stän­di­g­er­wer­ben­de, die kei­ner Pen­si­ons­kas­se ange­schlos­sen sind, ein­zah­len. Dies als Ersatz für die feh­len­de 2. Säu­le.

In die klei­ne Säu­le 3a kann man maxi­mal 6’826 Fran­ken, in die gros­se maxi­mal 34’128 Fran­ken pro Jahr ein­zah­len (Stand 2019). Per­so­nen, die kei­ner Pen­si­ons­kas­se ange­schlos­sen sind (Selbst­stän­di­g­er­wer­ben­de oder bei Nicht­er­rei­chen BVG-Min­dest­lohn), dür­fen maxi­mal 20 Pro­zent ihres Ein­kom­mens in die gebun­de­ne Form der 3. Säu­le (3a) ein­zah­len.

This entry was posted in . Bookmark the permalink.