BVV 2 konform

Es gibt Anbie­ter von Vor­sor­ge­fonds, die ihre Fonds in BVV 2 kon­for­me und nicht BVV 2 kon­for­me Vor­sor­ge­fonds ein­tei­len. Mit den kon­for­men BVV 2 Vor­sor­ge­fonds mei­nen sie Fonds, die weni­ger als 50 Pro­zent in Akti­en inve­stie­ren. Als nicht BVV 2 kon­for­me Fonds bezeich­nen die­se Anbie­ter Fonds mit einem höhe­ren Akti­en­an­teil.

Die Unter­tei­lung in kon­form und nicht kon­form ist ver­wirr­lich, da alle Vor­sor­ge­fonds die Vor­ga­ben der Ver­ord­nung über die beruf­li­che Alters‑, Hin­ter­las­se­nen- und Inva­li­den­vor­sor­ge (BVV 2) ein­hal­ten müs­sen. Um Fonds mit einem höhe­ren Akti­en­an­teil anbie­ten zu kön­nen, muss jedoch die Vor­sor­ge­ein­rich­tung den Nach­weis erbrin­gen, dass sie höhe­re Risi­ken tra­gen kann. Dann kann sie von den Erwei­te­rungs­mög­lich­kei­ten gemäss Arti­kel 50 Absatz 4 BVV 2 Gebrauch machen.

U.a. wenn die Vor­sor­ge­ein­rich­tung kei­ne Eigen­ge­schäf­te macht, son­dern Wert­schrif­ten ein­zig im Auf­trag und auf Rech­nung des Kun­den kauft, kann sie die Anla­ge­band­brei­ten erwei­tern.

This entry was posted in . Bookmark the permalink.