Der Mythos «Vorsorgefonds»

Ich* kann mich gut erinnern, wie mir damals während meiner Banklehre Fonds – im Speziellen Vorsorgefonds – Eindruck gemacht haben:

  • Fonds, mit welchen man auf einen Schlag in mehrere Titel investieren konnte (Diversifikation). Genial, nicht?
  • Und dann gab es sogar extra Fonds für die Vorsorge, in die man aber nur investieren durfte, wenn man eine Vorsorge Säule 3a oder Freizügigkeit hatte. Wow, ich war begeistert.
  • Schliesslich waren diese Fonds sogar noch limitiert. Maximal 50 % Aktienanteil. Das war für mich ein weiteres Qualitätsmerkmal.
Beispiel aus einem Factsheet eines Vorsorgefonds einer Bank mit einer irrwitzigen Aussage, dass man dank der Einschränkung des Aktienanteils eine bessere Rendite erziele.

Rückblickend gesehen war ich ziemlich naiv. Schliesslich waren Fonds, mit welchen man diversifiziert Geld an den Finanzmärkten anlegen konnte, schon lange keine Innovation mehr. Diese gab es schon Jahrzehnte.

Und auch der Begriff «Vorsorgefonds» hatte mich fehlgeleitet. Ich dachte, ein Vorsorgefonds sei etwas Spezielles. Halt speziell für die Vorsorge. Aber wie wir noch feststellen werden, ist das zu oft nicht der Fall.

Auch was die Einschränkung des Aktienanteils anbelangt, bin ich heute etwas ratlos. Genau dort, wo man viel Zeit für eine Anlage hat, soll der Aktienanteil eingeschränkt sein. Eigentlich sollte es ja genau umgekehrt sein, dass man mit dem freien Vermögen nicht mehr als 50 Prozent in Aktien investieren darf, weil man im freien Vermögen ja nie so recht weiss, ob man das Geld dann nicht doch plötzlich braucht. Nicht?

Egal. Heute schaue ich die Sache etwas kritischer an und möchte in diesem Beitrag gerne meine Gedanken mit Ihnen teilen. Im ersten Punkt schauen wir die Steueroptimierung an und im zweiten Punkt thematisieren wir die Kosteneffizienz von Vorsorgefonds.

*Ein Beitrag von Philipp Zumbühl, Projektverantwortlicher bei finpension

1. Vorsorgefonds müssen besser performen

Ja, Sie haben richtig gelesen. Vorsorgefonds müssen a priori besser performen als herkömmliche Fonds, sonst ist es ein Etikettenschwindel. Denn Vorsorgegelder sind steuerfrei.

Frage: Sie müssen in der Steuererklärung keine Vorsorgeguthaben deklarieren, korrekt?

Gut. Denn genau so ist es auch für den Vorsorgefonds selbst. Wenn es sich um einen richtigen Vorsorgefonds handelt, der den Namen «Vorsorgefonds» auch wirklich verdient, dann bezahlt er weniger Steuern auf Dividenden und Zinsen, als es ein Fonds fürs freie Vermögen tut. Und wer weniger Steuern bezahlt, erzielt eine besser Performance.

Ein Beispiel gefällig? Gerne. Hier sehen Sie den Unterschied anhand eines Credit Suisse Index Fonds (CSIF), der nur institutionellen Kunden über einen speziellen Fondsvertrag zugänglich ist. Die jährliche Outperformance des Vorsorgefonds gegenüber dem Nicht-Vorsorgefonds beträgt 0.33 %.

TitelISINKategorieRendite pro Jahr
(über 5 Jahre)
CSIF (CH) Equity World ex CH – Pension Fund ZBCH0032400639Vorsorgefonds13.03%
CSIF (CH) Equity World ex CH ZBCH0032400670Nicht-Vorsorgefonds–12.70%
Outperformance Vorsorgefonds pro Jahr+0.33%

So weit so gut. Nun möchten wir es aber genau wissen. Welche Vorsorgefonds bezichtigen wir dem Etikettenschwindel? Um das rauszufinden, haben wir intensiv recherchiert. In der folgenden Tabelle sehen Sie das Ergebnis unserer Recherche. Sie sehen, ob der Vorsorgefonds (VF) mehr Rendite erzielt als der Nicht-Vorsorgefonds (NVF).

Es gibt ein paar Vorsorgefonds, die tatsächlich besser abschneiden als der Nicht-Vorsorgefonds. Die bessere Performance all dieser Fonds ist allerdings nicht auf Steuerersparnisse zurückzuführen, sondern lediglich auf eine unterschiedlich hohe Total Expense Ratio (TER). Schade!

Fazit: Unglaublich aber wahr. Keiner der untersuchten Vorsorgefonds ist steueroptimiert.

FondsISIN VFISIN NVFTER VFTER NVFRendite VFRendite NVFRendite
Jahre
Vorteil FV
AKB Vorsorge 15 CHFCH0436637448CH04366372080.93%0.93%2.38%2.38%10.00%
AKB Vorsorge 30 CHFCH0436637489CH04366374631.01%1.01%5.95%5.95%10.00%
AKB Vorsorge 45 CHFCH0436637562CH04366375211.09%1.09%9.18%9.18%10.00%
BCGE Synchrony LPP BondsCH0026517331CH00265173310.90%0.90%-2.61%-2.60%5-0.01%
BCGE Synchrony LPP 25CH0026517513CH00265175131.22%1.22%21.12%21.13%5-0.01%
BCGE Synchrony LPP 40CH0026517703CH00265177031.37%1.37%31.16%31.16%50.00%
BCGE Synchrony LPP 40 SRICH0026517869CH00265178691.58%1.58%30.80%30.84%5-0.04%
BCGE Synchrony LPP 80CH0358551346CH03585513461.30%1.30%52.86%52.86%50.00%
BCV Pension 25CH0118631289CH01186312141.09%1.09%3.23%3.23%50.00%
BCV Pension 40CH0118631784CH01186314951.19%1.19%5.47%5.47%50.00%
BCV Pension 70CH0118631784 CH05282700821.29%1.29%14.38%14.38%10.00%
BEKB Strategiefonds Nachhaltig 20CH0366022553CH03660225201.05%1.05%12.58%12.58%30.00%
BEKB Strategiefonds Nachhaltig 40CH0366022702CH03660227361.15%1.15%23.56%23.56%30.00%
BEKB Strategiefonds Nachhaltig Schweiz 40CH0366023817CH03660238251.15%1.15%21.18%21.18%30.00%
BEKB Strategiefonds Nachhaltig 60CH0366023528CH03660235441.25%1.25%36.09%36.09%30.00%
BEKB Strategiefonds Nachhaltig 90CH0566362262CH05663622541.40%1.40%23.92%23.92%30.00%
BLKB Next Generation Fund Vorsorge YieldCH0395929802CH03959297941.29%1.29%6.20%6.20%30.00%
BLKB Next Generation Fund Vorsorge BalancedCH0395929836CH03959298281.35%1.35%8.22%8.22%30.00%
BLKB Next Generation Fund GrowthCH0370830843CH03708308351.40%1.40%11.40%11.40%30.00%
BKB Anlagelösung - Nachhaltig Einkommen (CHF)CH0432492483CH03696584601.23%1.23%13.62%13.61%30.01%
BKB Anlagelösung - Nachhaltig Ausgewogen (CHF)CH0432492517CH03696584781.23%1.22%29.53%29.53%30.00%
BKB Anlagelösung - Nachhaltig Wachstum (CHF)CH0432492533CH03696584861.25%1.25%45.65%45.65%30.00%
BKB Anlagelösung - Einkommen (CHF)CH0432492418CH02821565921.22%1.22%12.62%12.61%30.01%
BKB Anlagelösung - Ausgewogen (CHF)CH0432492434CH02821566671.23%1.23%27.13%27.12%30.01%
BKB Anlagelösung - Wachstum (CHF)CH0432492475CH03302943871.25%1.25%42.86%42.85%30.01%
BKB Anlagelösung - Regelbasiert (CHF)CH0438362888CH04383628621.25%1.25%-4.54%-4.54%10.00%
GKB (CH) Strategiefonds Kapitalgewinn ESGCH0485242306CH04852422640.81%0.96%20.31%20.13%10.18%
Migros Bank (CH) Fonds 0CH0365696696CH03656966210.97%1.12%0.11%-0.51%40.62%
Migros Bank (CH) Fonds 25CH0023406496CH00234064700.91%1.06%15.86%14.99%50.87%
Migros Bank (CH) Fonds 45CH0023406520CH00234065530.90%1.05%9.19%9.02%10.17%
Migros Bank (CH) Fonds Sustainable 0CH0365696852CH03656968371.12%1.31%-1.46%-2.26%40.80%
Migros Bank (CH) Fonds Sustainable 25CH0365696902CH03656968861.07%1.26%9.36%8.47%40.89%
Migros Bank (CH) Fonds Sustainable 45CH0102706105CH01027056511.06%1.25%28.88%27.57%51.31%
Mobi-Fonds Select 30CH0016757517CH00167575170.93%0.92%2.60%2.70%1-0.10%
Mobi-Fonds Select 60CH0211608895CH02116088950.97%0.96%4.80%4.80%10.00%
Mobi-Fonds Select 90CH0484059214CH04840592141.21%1.21%7.00%7.00%10.00%
OLZ Smart Invest 65 ESGCH0328149510CH03662098380.65%1.09%13.75%12.75%31.00%
Raiffeisen Pension Invest Futura YieldCH0102295414CH00095049831.05%1.05%2.40%2.40%50.00%
Raiffeisen Pension Invest Futura BalancedCH0102295455CH00237544401.10%1.10%4.70%4.70%50.00%
Raiffeisen Pension Invest Futura GrowthCH0189322339CH02104621871.21%1.21%7.10%7.10%50.00%
Raiffeisen Pension Invest Futura EquityCH0441199582CH04411995741.27%1.27%20.40%20.40%10.00%
SZKB Zinsertrag PlusCH0286263683CH02862636670.75%0.75%7.21%7.33%5-0.12%
SZKB EinkommenCH0286264756CH02862647230.90%0.90%10.97%10.97%50.00%
SZKB AusgewogenCH0286264905CH02862648631.00%1.00%24.47%24.47%50.00%
SZKB WachstumCH0322902484CH02862649701.10%1.10%35.95%35.95%50.00%
SZKB Ethik EinkommenCH0337623745CH03376237371.00%1.00%13.04%13.03%50.01%
SZKB Ethik AusgewogenCH0337624586CH03376237781.10%1.10%27.83%27.83%50.00%
SZKB Ethik KapitalgewinnCH0492416463CH04918984481.30%1.30%21.08%21.08%10.00%
SGKB Vorsorge EinkommenCH0373465324CH03347146200.88%1.03%4.08%3.93%30.15%
SGKB Vorsorge AusgewogenCH0373465365CH00203061860.98%1.53%7.77%7.19%30.58%
SGKB Vorsorge WachstumCH0422345246CH04223451051.15%1.60%10.37%9.87%30.50%
ZugerKB Fonds – Strategie Konservativ (CHF)CH0382492327CH02761008461.05%1.05%5.80%5.80%30.00%
ZugerKB Fonds – Strategie Ausgewogen (CHF)CH0382491063CH02761011091.15%1.15%9.50%9.50%30.00%
ZugerKB Fonds – Strategie Dynamisch (CHF)CH0435830614CH04390001981.28%1.29%11.70%11.70%30.00%

Für die Vorsorgefonds der folgenden Anbieter konnten wir keinen Vergleich vornehmen, entweder weil ein Vergleichsfonds fehlte oder die Fonds noch zu wenig lange auf dem Markt sind und daher noch keine aussagekräftigen Performance-Zahlen ausweisen:

  • Bâloise
  • Credit Suisse
  • EFG
  • Graubündner Kantonalbank
  • J. Safra Sarasin
  • Luzerner Kantonalbank
  • Pictet
  • Postfinance
  • Swiss Life
  • Swisscanto Invest by ZKB
  • UBS

Warum sind viele Vorsorgefonds nicht steueroptimiert?

Widmen wir uns der Gretchen-Frage: Warum sind eigentlich viele Vorsorgefonds nicht steueroptimiert? Der Grund ist relativ einfach: Es ist aufwändig. Und warum sich den Aufwand machen, wenn es niemand interessiert(e) …

2. Vorsorgefonds dürfen nicht zu viel kosten

Ein weiteres Qualitätsmerkmal für einen guten Vorsorgefonds sind dessen Kosten. Dank neuen innovativen Anbietern ist es möglich, die Säule 3a mit weniger als 0.5 % Gebühren pro Jahr in Wertschriften zu investieren. Da mögen viele alteingesessene Anbieter nicht mehr mithalten.

Sie begründen deshalb ihre hohen Kosten entweder mit der nachhaltigen Ausrichtung ihrer Fonds oder mit dem aktiven Management. Diese beiden Merkmale von Vorsorgefonds schauen wir fortfolgend etwas genauer an.

Nachhaltigkeitskriterien

Grundsätzlich möchte man sein Geld natürlich den Unternehmen anvertrauen, die gut wirtschaften und den Unternehmenswert steigern. Es gibt aber auch andere Kriterien, die beachtet werden können, zum Beispiel, wie nachhaltig ein Unternehmen ist oder wie stark es sich für Gleichstellung der Geschlechter einsetzt.

In diesem Zusammenhang kommt oft der Begriff ESG zur Anwendung (oder «Responsible»). ESG bedeutet:

  • E = Environment = Umweltschutz
  • S = Social = Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Diversity und gesellschaftliches Engagement
  • G = Governance = Gute Unternehmensführung (z.B. Einhalten von Gesetzen, keine Korruption, Aufsichtsstrukturen, Risiko- und Reputationsmanagement).

Aktive vs. Passive Fonds

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Arten von Fonds, die aktiven und die passiven:

  • Die aktiven Fonds werden aktiv verwaltet. Der Fonds bezahlt Portfolio-Manager, die entscheiden, welche Titel gekauft oder verkauft werden. Das Ziel eines aktiv verwalteten Fonds ist, besser zu sein als der Marktdurchschnitt. Man will eine «Outperformance» erzielen, wie es in der Fachsprache so schön heisst.
  • Die passiven Fonds werden nicht aktiv verwaltet. Der Fonds verzichtet auf Portfolio-Manager, die aktiv Anlageentscheide für oder gegen einen bestimmten Titel treffen. Anstelle dessen orientiert sich der Fonds an einem Index (z. B. Swiss Market Index SMI) und kauft einfach alle Titel, die darin vorkommen. Dadurch spart der Fonds Geld, weshalb die Fondsgebühren (TER) tiefer sind als bei den aktiv verwalteten Fonds.

Es ist keine Glaubensfrage, welche Fonds besser sind. Statistisch gesehen ist die Sachlage eindeutig. Langfristig übertreffen die aktiv gemanagten Fonds die passiven nicht. Im Gegenteil. Durch die höheren Kosten fallen die aktiven Fonds mit der Zeit deutlich ab.

Fazit: Nur ein Bruchteil der Vorsorgefonds genügend

Steueroptimierte Fonds mit tiefen Kosten schneiden im Vergleich der Handelszeitung regelmässig besser ab, als die anderen Vorsorgefonds. Wenn man das Ergebnis unserer Recherchen anschaut, ist dies auch kein Wunder mehr.

Da nützt es natürlich herzlich wenig, wenn die Fondsanbieter teilweise damit werben, dass die Fonds bei der Pensionierung ins Privatvermögen überführt werden können. Denn genau das ist ja ein Zeichen, dass sie eben nicht speziell für die Vorsorge sind.

Falls Sie Ihre Vorsorgegelder in Wertschriften investieren möchten, sollten Sie wissen, was Sie wollten. Tiefe Kosten sind wichtig beim Wertschriftensparen, weil die Anbieter, die langfristig höhere Kosten mit einer höheren Rendite kompensieren können, leider immer erst im Nachhinein bekannt sind und mit Gewissheit sehr dünn gesäht sein werden.

Kleines FAQ

Welche Anlagestrategie passt zu mir?

Vorsorgefonds enthalten oft eine Zahl im Namen. Bei finpension sind es 0, 20, 40, 60, 80 und 100. Mit dieser Zahl wird der Aktienanteil bezeichnet. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von verschiedenen Anlagestrategien. Beispiel: finpension Aktien 60 investiert 60 % in Aktien, 30 % in Obligationen, 9 % in Immobilien und 1 % wird als Cash gehalten. Je höher der Aktienanteil, umso stärker kann der Anlagefonds in seinem Wert schwanken.

Wie viel Risiko kann ich eingehen?

Grundsätzlich gilt eine relativ einfache Gleichung, wenn es um die Frage geht, welchen Aktienanteil Sie wählen können. Je länger Sie Zeit haben für die Anlage, umso höher darf der Aktienanteil sein. Sie haben bei temporären Verlusten mehr Zeit zu warten, bis sich der Markt wieder erholt. Natürlich müssen Sie mit (temporären) Verlusten umgehen können. Wenn nicht, wäre allenfalls ein 3a-Konto doch die bessere Lösung.

Was ist die ISIN-Nummer?

Jeder Fonds hat eine eindeutige internationale Kennnummer, die ISIN genannt wird. ISIN steht für International Securities Identification Number. Securities wiederum sind Wertpapiere, also Aktien, Obligationen und so weiter.

Wie sicher sind Vorsorgefonds?

Fonds unterliegen Wertschwankungen, das ist klar. Wenn man allerdings den Bankenkonkurs anschaut, dann sind Fonds besser. Denn die Wertpapiere, die im Fonds gehalten werden, werden nicht «auf der Bilanz» der Bank gehalten. Die Bank verwaltet die Wertschriften nur treuhänderisch. Im Bankenkonkurs fallen sie deshalb nicht in die Konkursmasse der Bank, wie es bei einem 3a-Konto der Fall wäre.

Was ist der Nachteil eines 3a-Kontos und der Vorteil von Aktien?

3a-Konten haben einen gewichtigen Nachteil: Die Inflation. Gehen Sie mit mir einig, dass die Preise, wenn Sie pensioniert werden, vermutlich deutlich höher sein werden, als heute? Mit dem Geld, das Sie heute auf ein Konto legen, können Sie sich in Zukunft also weniger leisten. Ein Beispiel: Angenommen Sie zahlen heute CHF 100 auf Ihr 3a-Konto ein. Heute könnten Sie damit 20 Kilogramm Äpfel à 5 Franken kaufen. Wenn die Äpfel aber in 20 oder 30 Jahren 10 Franken kosten pro Kilogramm, dann können Sie sich dann nur noch 10 Kilogramm davon kaufen.

Aktien hingegen haben einen natürlichen Inflationsschutz. Sie müssen sich das so vorstellen: Wenn die Preise steigen, steigen ja auch die Umsätze der Unternehmen und tendenziell auch ihre Gewinne, möglicherweise bei gleichbleibender Gewinnmarge, aber wenn das eine steigt (Umsatz), so steigt ja auch das andere (Gewinn). Und höhere Gewinne steigern wiederum den Wert des Unternehmens. Bitte beachten Sie: Obligationen sind, obwohl es auch Wertpapiere sind, nicht inflationsgeschützt, weil die Höhe des Zinses nicht an den Erfolg des Unternehmens gekoppelt ist.