Während AHV-Beiträge der 1. Säule direkt der Bevölkerung im Ruhestand zu Gute kommen, sparen Herr und Frau Schweizer in den anderen beiden Säulen ihr eigenes Vermögen fürs Alter an. Im Zeitpunkt des Bezugs muss das angesparte Vorsorgeguthaben versteuert werden, bei einer Rente als Einkommen und bei einer Kapitalleistung oder einem Vorbezug in Form einer reduzierten Kapitalbezugssteuer.

Wie die Kapitalbezugssteuer berechnet wird und warum man von einer «reduzierten» Steuer spricht, zeigen wir in diesem Beitrag. Zuerst aber zeigen wir in einem Vergleich, wie hoch die Kapitalbezugssteuer im Verhältnis zur Kapitalleistung aus der 2. und 3. Säule in den einzelnen Kantonen ist:

Interkantonaler Vergleich der Höhe der Kapitalbezugssteuer in % der Kapitalleistung (Gemeinde-, Kantons- und Bundessteuer zusammen)

Die Tabelle kann nach Belieben sortiert werden:

 Fr. 50'000Fr. 100'000Fr. 250'000Fr. 500'000Fr. 1'000'000
AG, Aarau3.3%5.0%7.3%8.3%8.9%
AI, Appenzell2.5%3.5%4.8%5.3%5.5%
AR, Herisau7.6%8.0%9.0%10.0%11.2%
BE, Bern3.6%4.8%6.7%8.5%9.8%
BL, Liestal3.5%3.9%4.9%6.7%9.6%
BS, Basel3.7%5.3%8.3%9.5%10.0%
FR, Fribourg4.2%5.7%9.3%11.4%12.4%
GE, Genève3.0%4.7%6.7%7.9%8.5%
GL, Glarus4.9%5.3%6.3%6.8%7.0%
GR, Chur3.9%4.3%5.4%9.3%9.8%
JU, Delémont5.4%6.3%8.7%9.7%10.1%
LU, Luzern4.1%5.4%7.4%8.3%8.7%
NE, Neuchâtel4.9%6.1%8.2%8.7%8.9%
NW, Stans4.3%5.7%7.2%7.7%7.9%
OW, Sarnen5.3%5.7%6.7%7.2%7.4%
SG, St. Gallen5.8%6.2%7.2%7.8%7.9%
SH, Schaffhausen2.4%3.8%5.6%6.1%6.3%
SO, Solothurn3.6%5.1%7.1%7.7%7.9%
SZ, Schwyz1.5%2.7%6.5%9.6%11.8%
TG, Frauenfeld6.4%6.8%7.9%8.4%8.6%
TI, Bellinzona4.0%4.4%5.5%7.4%14.4%
UR, Altdorf3.9%4.3%5.3%5.8%6.0%
VD, Lausanne5.6%7.5%10.7%12.7%13.6%
VS, Sion4.4%4.8%6.4%9.3%10.3%
ZG, Zug1.8%3.4%5.0%6.0%6.4%
ZH, Zürich4.6%5.0%6.9%11.3%16.1%

– Annahme: Auszahlung im Alter von 65 Jahren, alleinstehender Mann, konfessionslos
– Quelle Steuerdaten: Postfinance (Taxware / 2019)

Berechnungsweisen der reduzierten Kapitalbezugssteuer

Folgende Gemeinsamkeiten weisen die Steuergesetze der Kantone und des Bundes bei der Berechnung der Kapitalbezugssteuer auf:

  1. Die Kapitalbezugssteuer wird getrennt vom übrigen Einkommen besteuert. Konkret kann es also sein, dass zwei Nachbarn einen gleich hohen Anteil vom Kapitalbezug dem Staat abliefern müssen, obwohl der eine mehr verdient als der andere. Voraussetzung dafür ist aber natürlich, dass der Kapital- oder Vorbezug bei beiden Nachbarn gleich hoch ist.
  2. Fallen in einem Steuerjahr mehrere Kapitalleistungen (aus der 2. oder 3. Säule) an, werden diese zur Berechnung der Kapitalbezugssteuer zusammengezählt. Auch Auszahlungen an (Ehe-)Partner werden in der Regel gemeinsam besteuert.
  3. Die Sozialabzüge, die sonst bei der Berechnung des steuerbaren Einkommens gewährt werden, gelten für Kapitalleistungen nicht.

Verschiedene Berechnungsmethoden der Kantone

Die Besteuerung von Kapitalleistungen aus der Vorsorge wird kantonal unterschiedlich berechnet. Nachfolgend erläutern wir kurz die vier Berechnungsmethoden:

  • Anteilsmässig am Steuertarif für Einkommen (Bund, AG, AI, GE, LU, NE, NW, OW, SH, SO, VD und ZG): Die Kapitalbezugssteuer beträgt ein Bruchteil der Steuer, die auf einem entsprechenden Einkommen hätte bezahlt werden müssen. Entweder man nimmt einen Bruchteil des Steuersatzes oder der theoretischen Einkommenssteuer. Beide Wege führen zum selben Ergebnis, einer reduzierten Kapitalbezugssteuer.
  • Besteuerung nach dem System des Rentensatzes (GR, SZ, TI, VS und ZH): Auch dieses Modell orientiert sich am Einkommenssteuertarif. Die Berechnung ist aber komplizierter. Zuerst wird geschaut, wie hoch eine entsprechende Rente wäre*, würde das Vorsorgeguthaben in Rentenform bezogen. Mit der so ermittelten Rentenhöhe kann anhand des Einkommenssteuertarifs der Steuersatz ermittelt werden. Dieser Steuersatz wird anschliessend mit dem gesamten Kapitalbezug multipliziert.
  • Eigener Steuertarif für Kapitalleistung (AR, BE, BL, BS, JU und ZG): Es kommt ein separater Steuertarif – auch Staffeltarif genannt – speziell für den Kapitalbezug zur Anwendung. Dieser Tarif ist nicht vom Einkommenssteuertarif abhängig und wird im Steuergesetz separat aufgeführt.
  • Fixer Prozentsatz für Kapitalleistung (GL, SG, TG und UR): Schliesslich gibt es Kantone, die es gerne einfach haben. Sie wenden einen fixen Steuersatz an, der auf der gesamten Kapitalleistung fällig wird. Unabhängig der Höhe der Auszahlung ist der Steuersatz immer genau gleich hoch. Einzig aufgrund der Bundessteuer, die nicht flat, sondern progressiv ausgestaltet ist, nimmt die Steuerquote in der Vergleichstabelle auch in diesen Kantonen mit zunehmender Höhe des Kapitalbezugs zu. Dies jedoch deutlich weniger als in anderen Kantonen.

*Der Rentenumwandlungssatz ist von Kanton zu Kanton verschieden. Das Tessin und Wallis verwenden Tabelle zur Umrechnung von Kapitalleistungen in lebenslängliche Renten. Da es unterschiedliche Rentenalter für Frauen und Männer gibt, ist auch das Geschlecht massgebend für die Berechnung der Steuer dieser Kantone.

Verschiedene Kantone kennen zusätzliche Leitplanken in Form von Mindest- oder Maximalsteuersätzen (AR, AI, BL, GR, LU, NE, NW, SZ, TI, VS, ZG und ZH). Teils werden auch steuerfrei Beträge gewährt (AG, BE, BS, FR, GR, VS).

Die mit dem Steuersatz ermittelte Steuer wird auch einfache Steuer genannt. Sie ist jeweils mit dem Gemeinde- und Kantonssteuerfuss zu multiplizieren, um den effektiven Steuerbetrag zu erhalten.

Rechenbeispiel: Anteilsmässig am Steuertarif für Einkommen

Zur Veranschaulichung ein Beispiel mit Herrn Muster, alleinstehend, römisch-katholisch und wohnhaft in der Gemeinde Emmen LU: Er möchte sein Freizügigkeitskapital in Höhe von 250’000 Franken beziehen. Der Kanton Luzern besteuert Kapitalleistungen aus Vorsorge anteilmässig am Steuertarif für Einkommen (1/3). Der Steuertarif für ein Einkommen von 250’000 Franken beträgt 5.00618 %. Ein Drittel davon ist 1.66872 %, multipliziert mit 250’000 Franken ergibt dies eine einfache Steuer von 4’171.80 Franken. Der Steuerfuss der Gemeinde Emmen LU beträgt 4.135, womit 17’250.40 Franken resultieren. Hinzu kommt die Bundessteuer von 4’032.30 Franken, die nach demselben Modell (1/5) berechnet wird. Die Kapitalbezugssteuer für Herrn Muster summiert sich auf 21’282.70 Franken.

Rechenbeispiel: Besteuerung nach dem Rentensatz

Frau Meier, alleinstehend, römisch-katholisch wohnt in der Gemeinde Schwyz SZ. Ihr Kapitalbezug in der Höhe von 250’000 Franken wird nach dem Rentensatz besteuert. Im Steuergesetz des Kantons Schwyz steht geschrieben: «Kapitalleistungen werden zu dem Steuersatz berechnet, der sich ergäbe, wenn an Stelle der einmaligen eine jährliche Leistung von 1/25 der Kapitalleistung ausgerichtet würde.» 1/25 von 250’000 Franken ist 10’000 Franken. Der Einkommenssteuertarif für 10’000 Franken Einkommen beträgt 1.275 %. Dieser Tarif wird nun mit der gesamten Kapitalleistung multipliziert. Dies ergibt eine einfache Steuer von 3’187.50 Franken. Die einfache Steuer muss wiederum mit dem Steuerfuss multipliziert werden. Der Steuerfuss (2019) beträgt 408 % der einfachen Steuer. Die Kantonssteuer umfasst somit 13’005 Franken. Zusammen mit der Bundessteuer ergibt dies eine Steuer von 17’037.30 oder 6.8 Prozent.

Rückzahlungen WEF-Vorbezugs: Bezahlte Kapitalbezugssteuer kann man zurückfordern

Kapital, das im Rahmen der Wohneigentumsförderung (WEF) aus der beruflichen Vorsorge bezogen wurde, kann wieder zurückbezahlt werden. Beim WEF-Bezug fällt die normale Kapitalbezugssteuer an. Diese Steuer kann bei der Rückzahlung wieder zurückgefordert werden. Wichtig zu wissen ist, dass man die Rückerstattung innert drei Jahren beantragen muss, ansonsten das Anrecht auf Rückerstattung erlischt. Eine automatische Rückerstattung ist nicht vorgesehen. Sie müssen also selbst aktiv werden.