Weil der Fall klar ist, fackeln wir nicht lange rum: Ja, die 3. Säule lohnt sich. Warum, ist einfach erklärt: Einzahlungen in die Säule 3a können in der Steuererklärung vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Ein Teil der Einzahlung in die Säule 3a wird durch die Steuerersparnis quasi selbst finanziert (risikolose Rendite).

Zudem muss Vermögen in der Vorsorge nicht in der Steuererklärung deklariert werden. Sie sparen Jahr für Jahr Vermögenssteuern und auf den Erträgen wie Zinsen oder Dividenden Einkommenssteuern.

In einem anderen Beitrag erklären wir, wie Sie am meisten aus der Säule 3a herausholen können.

Reduzierte Steuer beim Bezug

Beim Bezug fällt zwar eine Steuer an, es handelt sich dabei aber um eine reduzierte Steuer. Sie ist weniger hoch als die normale Einkommenssteuer. Und weil dem so ist, spart man mit der Einzahlung mehr Steuern, als man beim Bezug bezahlt. Ein paar Rechenbeispiele:

10 JahreEinkommenssteuern
Einzahlung 2021-2030 je CHF 6’883gesparte Steuer: CHF 18’780
Bezug 2031 (CHF 68’830)bezahlte Steuer: CHF 3’348
Total SteuerersparnisCHF 15’432

20 JahreEinkommenssteuern
Einzahlung 2021-2040 je CHF 6’883gesparte Steuer: CHF 37’560
Bezug 2041 (CHF 137’660)bezahlte Steuer: CHF 7’536
Total SteuerersparnisCHF 30’024

30 JahreEinkommenssteuern
Einzahlung 2021-2050 je CHF 6’883gesparte Steuer: CHF 56’340
Bezug 2051 (CHF 206’490)bezahlte Steuer: CHF 12’403
Total SteuerersparnisCHF 43’937

40 JahreEinkommenssteuern
Einzahlung 2021-2060 je CHF 6’883gesparte Steuer: CHF 75’120
Bezug 2061 (CHF 275’320)bezahlte Steuer: CHF 21’413
Total SteuerersparnisCHF 53’707

Annahme: Ledig, reformiert, keine Kinder, Stadt Zürich, CHF 100’000 Einkommen, Bezug nicht im selben Jahr wie die Pensionskasse (Quelle: comparis.ch / postfinance.ch)

Mehrere 3a-Konti für einen gestaffelten Bezug

Da die Steuer bei der Auszahlung progressiv ist, lohnt es sich in der Regel, mehrere 3a-Konti zu äufnen und diese gestaffelt zu beziehen. Dadurch lassen sich die Steuern beim Bezug der 3a-Guthaben nochmals deutlich reduzieren.

Bezug vor der Pensionierung nur in Ausnahmefällen möglich

Geld, das in die Säule 3a einbezahlt wird, bleibt grundsätzlich bis zur Pensionierung gebunden. In den folgenden Situationen kann 3a-Guthaben dennoch bezogen werden, wenn Sie:

  • ein Eigenheim bauen oder erwerben,
  • sich selbstständig machen (als Einzelfirma ohne GmbH oder AG) oder
  • auswandern.

Langer Anlagehorizont will genutzt sein

Da das Geld in der Säule 3a grundsätzlich erst bei der Pensionierung wieder bezogen werden kann, verfügen die meisten 3a-Sparer über einen ausserordentlich langen Anlagehorizont. Ein langer Anlagehorizont ermöglicht eine Wertschriftenlösung mit Aktien. Krisen können ausgesessen werden und temporäre Verluste müssen nicht realisiert werden.

Säule 3b ist nicht steuerlich abzugsfähig

Da und dort begegnet man auch dem Begriff der Säule 3b. Die Säule 3b ist aber nichts anderes als das freie Sparen mit dem freien Vermögen. Auch Versicherungen der Säule 3b sind ganz normale Versicherungen. Sie haben weder Steuervorteile noch einen gesetzlichen Vorsorgecharakter. Entsprechend ist solches Vermögen und die Erträge daraus in der Steuererklärung zu deklarieren.