In den vergangenen Jahren hat sich im 3a-Markt viel getan. Es ist deshalb an der Zeit, zusätzlich zu unserem Vergleich der Performance von 3a-Fonds auch einen Vergleich der neuen Anbieter zu machen. Welcher dieser neuen Anbieter hat die beste Lösung für die private Vorsorge in der Schweiz und für wen?

Inhaltsverzeichnis

Die beste Säule 3a ist die, die zu Ihnen passt

Grundsätzlich haben wir alle dasselbe Ziel, wenn wir in die 3. Säule einzahlen. Wir wollen vom Steuerabzug profitieren. Zwar kann man je nach Einkommen und Wohnort mehr oder weniger Steuern sparen, aber das ändert nichts daran, dass der primäre Grund, warum wir überhaupt in die Säule 3a einzahlen, der Steuerabzug ist.

Wenn es aber darum geht, das richtige oder sogar das beste Angebot zu wählen, wird es schon schwieriger. Denn das beste Angebot gibt es nicht. Es gibt nicht DAS Angebot, das für ALLE am besten geeignet ist. Deshalb geht es in diesem Beitrag nicht darum, DAS beste Angebot zu finden, sondern herauszufinden, welches die besten Angebote für die unterschiedlichen Bedürfnisse sind.

Bestes 3a-Vorsorgekonto für Genügsame

Wir beginnen mit der Kontolösung. Das 3a-Konto ist das einfachste Angebot. Mit einem 3a-Konto kann man nicht viel falsch machen. Zwar kriegt man seit einiger Zeit kaum mehr Zins auf einem 3a-Konto, aber mit dem Steuerabzug hat man ja schon viel gewonnen. Das 3a-Konto ist also etwas für Genügsame, die schnell zufrieden sind und nicht nach mehr streben.

Im Zinsvergleich von 3a-Konti gewinnt ein alteingesessener Anbieter, die Bank CIC. Sie verzinst ihr 3a-Konto seit Jahre auf einem hohen Niveau (verglichen mit der Konkurrenz). Aktuell sind es zwar auch bei der Bank CIC nur noch 0.2 % pro Jahr, aber historisch betrachtet war die Bank CIC immer unter den besten 3a-Zinszahlern. Die Gebühr für einen Bezug für Wohneigentum ist zwar mit 300 Franken relativ hoch. Wer aber nicht plant, sein 3a-Geld für Wohneigentum zu beziehen, ist bei der Bank CIC gut aufgehoben. Die Kündigungsfrist des 3a-Kontos bei der Bank CIC liegt bei 3 Monaten.

Es gibt drei andere Banken aus der Westschweiz, die sogar noch 0.50 % Zins bezahlen. Wie das im heutigen Zinsumfeld noch möglich ist, ist uns allerdings schleierhaft.

Anbieter / BankZins p.a.
Caisse d’Epargne d’Aubonne société coopérative0.50 %
Caisse d’Epargne de Nyon société coopérative0.50 %
Crédit Agricole next bank (Suisse) SA0.25 %
Bank CIC (Schweiz) AG0.20 %
Die besten 3a-Zinszahler

Wenn man ein Säule 3a-Konto empfiehlt, kommt man nicht darum herum, auch den Fall eines Bankenkonkurses anzusprechen. Obwohl der letzte Konkurs einer bekannten Schweizer Bank schon sehr lange her ist (1991, Spar- und Leihkasse Thun), muss man sich bewusst sein, dass ein solcher Konkurs nicht unmöglich ist. Deshalb die Frage, ob ein 3a-Konto im Konkursfall der Bank versichert ist?

Die Antwort dazu lautet Nein. 3a-Guthaben sind nicht durch die Einlagensicherung gedeckt. Sie gehören nicht zu den privilegierten Einlagen, die in einem Konkursfall sofort und ausserhalb des ordentlichen Konkursverfahrens ausbezahlt werden. Aber es gibt ein anderes Privileg für 3a-Einlagen: Gemäss Artikel 37a Absatz 5 des Bankengesetzes fallen 3a-Kontoguthaben bis zu einem Betrag von 100’000 Franken pro Vorsorgenehmer in die zweite Konkursklasse.

Grundsätzlich hat ein Konkursplan drei Konkursklassen:

  1. Konkursklasse: Löhne und PK-Beiträge
  2. Konkursklasse: Sozialversicherungsbeiträge
  3. Konkursklasse: Alle übrigen Forderungen

Ohne dieses Privileg gemäss Art. 37a BankG würden Forderung von Stiftungen der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a) in die dritte Konkursklasse fallen. Dank dem Privileg fallen sie bis zu einem Guthaben von 100’000 Franken pro Vorsorgenehmer in die zweite Konkursklasse.

nach oben

3a-Fonds und andere 3a-Wertschriften-Lösungen

Wer etwas mehr von seiner 3. Säule erwartet, hat vielleicht schon mal davon gehört, dass man die Säule 3a in Wertschriften investieren kann. Wer seine Säule 3a in Aktien investiert, sollte dies allerdings mit Überzeugung tun, weil er um die Vorteile von 3a-Aktienfonds weiss:

  • Sehr langer Anlagehorizont (im Gegensatz zum freien Vermögen)
  • Steuerfreie Dividenden
  • Zinseszins-Effekt

Bevor wir loslegen mit der Suche nach dem besten Anbieter, möchten wir etwas klarstellen. In der Säule 3a ist es nicht möglich, in einen einzelnen Aktientitel zu investieren. Sie können also kein 3a-Depot eröffnen und darüber traden, wie Sie sich es vielleicht vom freien Vermögen gewohnt sind. Vorsorgegelder müssen diversifiziert angelegt werden. Deshalb kommen nur 3a-Fonds in Frage.

Welches sind also die besten 3a-Fonds beziehungsweise die besten 3a-Fonds-Anbieter?

Beste Säule 3a für Renditeoptimierer

Wie Sie bereits wissen, haben 3a-Aktienfonds den Vorteil, dass diese steuerfreie Dividenden abwerfen. Zwar müssen diese Fonds auch die Verrechnungssteuer dem Bund abliefern. Diese Verrechnungssteuern können aber von der Vorsorgeeinrichtung bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung zurückgefordert werden.

Dasselbe Prinzip gilt auch international. In vielen Doppelbesteuerungsabkommen mit anderen Ländern werden Vorsorgegelder privilegiert behandelt. Das heisst, sie dürfen Steuern, die auf Dividenden und Zinsen vor Ort abgezogen werden (sogenannte Quellensteuern), zurückfordern. Aus diesem Grund sind ETFs für Renditeoptimierer nur zweite Wahl, wenn es um die Anlage der Säule 3a in Wertschriften geht. Dies, weil sie weniger Quellensteuern zurückfordern können als reine Vorsorgefonds.

Folgende Anbieter fallen deshalb für Renditeoptimierer ausser Betracht:

  • Sparbatze: Anbieter von 3a-Themenfonds, umgesetzt mit ETFs in Kooperation mit der Zuger Kantonalbank
  • Selma: Anbieter einer digitalen Vermögensverwaltung, 3a-Anlagen umgesetzt mit ETFs in Zusammenarbeit mit dem VZ Vermögenszentrum
  • Freya: Anbieter einer 3a-Fondslösung mit Fokus Nachhaltigkeit, umgesetzt über ETFs, in Kooperation mit der Graubündner Kantonalbank

Andere Anbieter bleiben im Rennen.

Als nächstes Selektionskriterium gelten die jährlichen Kosten. Alle Anbieter mit jährlichen Gesamtkosten von mehr als 0.50 % werden vom Renditeoptimierer gemieden:

  • Descartes Vorsorge: Jährliche Gesamtkosten von 0.65 bis 0.80 % (inkl. Produktkosten TER)
  • Generali: Verwaltungsgebühr von 0.0625 % pro Monat x 12 Monate = 0.75 % zzgl. Produktkosten (TER) der eingesetzten Fonds
  • Volt: Jährliche Vermögensverwaltungsgebühr von 0.48 % zzgl. Produktkosten (TER) von bis zu 0.50 %

Im Rennen bleiben (nach Alphabet sortiert):

AnbieterEingesetzte FondsStiftung
finpensionCredit Suisse Index Fonds (CSIF)finpension 3a Vorsorgestiftung
franklyHauseigene Fonds der SwisscantoVorsorgestiftung Sparen 3 der Zürcher Kantonalbank
VIACHauptsächlich Credit Suisse Index Fonds (CSIF), teilweise ETFTerzo Vorsorgestiftung der WIR Bank
YapealVontobel Pension Invest FondsVontobel 3a Vorsorgestiftung

Wir beginnen von unten. Yapeal-3a ist ein gutes Angebot. Es kostet lediglich zwischen 0.42 und 0.47 % pro Jahr, wenn man mit Yapeal seine Säule 3a in Wertschriften investieren möchte. Ausgabe- und Rücknahmekommissionen fallen keine an. Ein Nachteil ist, dass man das Angebot nicht abschliessen kann, wenn man nicht Yapeal-Kunde ist oder werden will. Ein weiterer Nachteil ist, dass nur zwei Fonds zur Verfügung stehen mit einem Aktienanteil von maximal 50 %. Das ist für unseren Renditeoptimierer nicht genug, deshalb gehen wir weiter zu VIAC.

VIAC ist ein grossartiger Anbieter, der den Markt mit der Lancierung ihrer 3a-App im Jahr 2017 aus dem Dornröschenschlaf geweckt hat. VIAC bietet Anlagestrategien an, die gänzlich auf Obligationen verzichten. Anstelle dessen wird der nicht in Aktien oder Edelmetalle investierte Teil als Cash bei der WIR-Bank angelegt. Wer sich bei der WIR-Bank gut aufgehoben fühlt, hat mit VIAC eine tolle 3a-Lösung. Auch unser Renditeoptimierer fühlt sich wohl bei der VIAC. Einzig die Marge auf Fremdwährungstransaktionen, die die WIR-Bank als Abwicklerin der Transaktionen von VIAC verlangt, ist dem Renditeoptimierer ein Dorn im Auge. Wie sieht es bei Frankly aus?

Frankly ist auch ein guter Anbieter, auf ähnlichem Niveau wie VIAC. Im Gegensatz zu VIAC bezahlt man aber bei Frankly auch auf dem Cashanteil Gebühren. Frankly lohnt sich deshalb nur, wenn man das Geld in Wertschriften investiert. Die Gebühren sind tief, die Performance der ZKB-Fonds anständig. Was im Gegensatz zu VIAC und finpension fehlt, ist die Möglichkeit, die Anlagestrategien zu individualisieren. Eine Anmerkung noch: Das Preismodell von Frankly ist etwas Speziell: Wer Vorbezüge für Wohneigentum macht, muss den Prüfungsaufwand durch die Stiftung nicht zusätzlich entschädigen. Dieser Aufwand wird durch die Frankly-Community mit der All-in-Fee getragen.

Nun zu finpension: Unser Angebot ist nochmals ein bisschen günstiger als das von Frankly und VIAC. Auf 3a-Sparer, die einen hohen Anteil ihrer Säule 3a in Aktien investieren möchten, ist unser Angebot perfekt zugeschnitten. Mit der 3a-Wertschriften-App von finpension kann man bis zu 99 % (VIAC 97 %, Frankly 95 %) in Aktien investieren. Zudem verzichten wir gänzlich auf die Zeichnung von Fonds in fremder Währung, womit auch keine Transaktionsgebühren für Fremdwährungswechsel anfallen (falls nötig geschieht der Fremdwährungswechsel innerhalb des Fonds zum Devisenmittelkurs und ohne Aufschlag). Für unseren Renditeoptimierer ist finpension deshalb das beste Angebot am Markt.

nach oben

Beste Säule 3a für Gewissenhafte

Wer einen hohen Wert auf die nachhaltige Anlage seiner Säule 3a legt, kommt vermutlich zuerst auf ein anderes Ergebnis als der Renditeoptimierer. Freya beispielsweise hat das Nachhaltigkeitsthema sehr stark ins Zentrum ihrer Werbung gestellt. Die Säule 3a soll «anständig» wachsen, wie auf der Webseite von Freya zu lesen ist.

Doch auch die Favoriten des Renditeoptimierers bieten nachhaltige Strategien an, finpension sogar zu denselben tiefen Gebühren. Der Gewissenhafte fragt sich deshalb, ob sich die höheren Gebühren von Freya und Co. rechtfertigen. Eine nicht ganz einfache Entscheidung für den Gewissenhaften, da das Thema Nachhaltigkeit keine exakte Wissenschaft ist und es schwierig ist, den effektiven Nutzen von Nachhaltigkeitsfonds für die Umwelt zu messen.

Weil das Thema zu komplex ist, ist es uns nicht möglich, die Anbieter auf ihre Nachhaltigkeit hin zu bewerten. Hilfreich wäre ein unabhängiger Nachhaltigkeitsindex für 3a-Fonds, den es aktuell aber (noch) nicht gibt. Bis es soweit ist, bleibt es dabei. Für den Gewissenhaften bleibt es eine schwierige Entscheidung.

nach oben

Beste Säule 3a für Unentschlossene

Dann gibt es noch die beste Säule 3a-Lösung für Unentschlossene. Mit Unentschlossenen meinen wir alle, die nicht so recht wissen, was sie wollen. Das 3a-Geld auf einem Konto lassen oder doch lieber in Wertschriften investieren? Oft ist es den Unentschlossenen aktuell etwas zu teuer und sie warten lieber noch ab, bis die Aktienkurse etwas korrigiert haben. Dann wären die Unentschlossenen allenfalls bereit, ihre Säule 3a zu investieren.

Für die Unentschlossenen gibt es einen klaren Favoriten, nämlich VIAC. Im Gegensatz zu Frankly bezahlt man bei VIAC auf dem Cashanteil keine Gebühr. Das ist ein Vorteil von VIAC, denn bei den Kosten sind beide Anbieter etwa gleich auf. Was ein Nachteil von VIAC ist, sind die Gebühren auf dem Fremdwährungswechsel, weshalb sich ein häufiges Wechseln von Cash in Wertschriften und wieder retour auch bei VIAC nicht wirklich lohnt.

nach oben

Performance-Vergleich leider nur eingeschränkt möglich

Zu einem richtigen Vergleich gehört natürlich auch ein Performance-Vergleich. Beim Recherchieren mussten wir allerdings feststellen, dass die Transparenz der neuen Anbieter diesbezüglich zu wünschen übrig lässt. Kaum ein Anbieter ausser VIAC, Frankly und finpension zeigen auf ihrer Webseite, wie die Performance der 3a-Wertschriften-Lösungen in den vergangenen ein, drei und fünf Jahren war bzw. gewesen wäre.

Da können die neuen 3a-App-Anbieter noch etwas von den «alten» Anbietern lernen. Denn bei den 3a-Fonds der etablierten Anbieter ist die historische Performance in den verlinkten Factsheets nachlesbar und so auch vergleichbar. Man muss die Katze nicht im Sack kaufen.

Die Performance der 3a-Wertschriften-Lösungen von VIAC, Frankly und finpension haben wir trotzdem verglichen (per Ende Juli 2021). Ein paar Anmerkungen zu diesem Vergleich:

  • Die Tabelle ist nach dem Aktienanteil sortiert.
  • Die von VIAC und finpension in den Factsheets der Strategien ausgewiesenen Performance-Zahlen sind bereits nach Kosten.
  • Bei den von Frankly eingesetzten Fonds musste zuerst noch die Verwaltungsgebühr in Abzug gebracht werden, was wir gemacht haben.
  • Die Performance der Frankly-Fonds fehlen grösstenteils noch, weil die Fonds erst im 2019 oder 2020 lanciert wurden.
  • Die Gebühren der WIR Bank auf dem Fremdwährungswechsel sind in der Performance der VIAC-Strategien noch nicht berücksichtigt.

 a / pAktienTER1 J3 J5 J10 J201620172018201920202021
finpension Schweiz 100passiv100%0.43%29.72%11.69%11.93%19.97%-10.28%28.00%6.23%16.38%
finpension Global 100passiv100%0.44%31.25%10.99%11.71%19.04%-10.33%25.80%7.16%15.53%
finpension Nachhaltig 100passiv100%0.45%31.09%11.49%11.89%18.33%-9.61%26.13%7.01%16.11%
VIAC Global 100passiv100%0.45%10.30%11.60%11.60%6.00%19.10%-9.40%25.20%5.30%15.40%
VIAC Schweiz 100passiv100%0.47%11.10%11.80%11.10%2.90%20.20%-10.40%27.00%5.30%16.80%
VIAC Global Nachhaltig 100passiv100%0.52%10.70%11.90%6.00%19.50%-8.30%25.20%5.10%16.00%
Frankly Extreme 95 Activeaktiv95%0.46%
Frankly Extreme 95 Indexpassiv95%0.49%30.42%
finpension Schweiz 80passiv80%0.43%25.99%10.69%10.37%16.74%-8.93%24.68%5.86%14.34%
finpension Global 80passiv80%0.44%27.41%10.00%10.13%16.07%-8.94%23.11%6.04%13.81%
VIAC Global 80passiv80%0.45%10.00%10.50%10.20%6.30%16.80%-8.00%23.20%4.90%14.30%
finpension Nachhaltig 80passiv80%0.45%27.47%10.43%10.27%15.50%-8.48%23.19%5.99%14.46%
VIAC Schweiz 80passiv80%0.46%10.70%10.50%9.90%3.10%17.60%-9.00%24.90%5.40%14.70%
VIAC Global Nachhaltig 80passiv80%0.52%9.60%10.40%5.60%16.80%-7.30%22.20%4.10%14.40%
Frankly Strong 75 Activeaktiv75%0.46%24.21%6.70%
Frankly Strong 75 Indexpassiv75%0.50%21.35%
VIAC Schweiz 60passiv60%0.39%8.50%8.10%7.80%2.10%12.90%-6.10%19.20%4.00%10.90%
VIAC Global 60passiv60%0.40%7.80%8.10%8.00%4.90%12.90%-6.20%17.50%4.10%10.90%
VIAC Global Nachhaltig 60passiv60%0.42%7.70%8.20%4.50%12.70%-5.50%17.10%3.50%11.20%
finpension Schweiz 60passiv60%0.43%19.74%8.85%8.10%12.91%-7.33%19.85%5.32%10.86%
finpension Global 60passiv60%0.43%20.91%8.53%8.05%12.55%-7.43%18.76%5.96%10.57%
finpension Nachhaltig 60passiv60%0.45%20.85%8.73%7.95%11.80%-7.38%18.83%5.63%10.98%
Frankly Moderate 45 Activeaktiv45%0.48%13.94%4.40%
Frankly Moderate 45 Indexpassiv45%0.50%15.47%
VIAC Global 40passiv40%0.28%5.60%5.70%5.80%3.50%8.90%-4.30%12.20%2.90%7.80%
VIAC Schweiz 40passiv40%0.28%6.10%5.70%5.60%1.60%8.90%-4.20%13.30%2.90%7.60%
VIAC Global Nachhaltig 40passiv40%0.30%5.40%5.70%3.50%8.90%-3.90%11.80%2.40%7.90%
finpension Schweiz 40passiv40%0.43%13.54%7.11%5.89%9.14%-5.71%15.47%4.89%7.26%
finpension Global 40passiv40%0.43%14.52%6.83%5.82%9.00%-5.98%14.68%5.24%7.21%
finpension Nachhaltig 40passiv40%0.45%14.40%6.82%5.51%8.09%-6.32%14.60%4.75%7.50%
Frankly Gentle 20 Indexpassiv25%0.48%8.13%4.50%
Frankly Gentle 25 Activeaktiv25%0.49%7.81%3.48%
VIAC Global 20passiv20%0.17%3.50%3.40%3.70%2.20%5.10%-2.20%7.30%1.60%4.60%
VIAC Schweiz 20passiv20%0.17%3.60%3.30%3.60%1.50%5.10%-2.20%7.50%1.80%4.40%
VIAC Global Nachhaltig 20passiv20%0.18%3.20%3.30%2.10%5.00%-2.20%6.30%1.20%4.70%
finpension Global 20passiv20%0.43%8.42%5.16%3.62%5.53%-4.55%10.82%4.42%4.07%
finpension Schweiz 20passiv20%0.43%7.71%5.06%3.51%5.46%-4.30%10.76%4.12%3.82%
finpension Nachhaltig 20passiv20%0.45%8.29%5.00%3.14%4.47%-5.27%10.57%3.96%4.17%
Frankly Light 10 Activeaktiv10%0.50%3.18%2.59%
VIAC Konto Plus Nachhaltigpassiv5%0.00%0.90%1.10%1.00%1.50%-0.10%1.80%0.40%1.10%
VIAC Konto Plus Globalpassiv5%0.00%0.90%1.00%1.50%1.00%1.50%-0.20%1.70%0.40%1.10%
VIAC Konto Plus Schweizpassiv5%0.00%0.90%1.00%1.50%0.70%1.60%-0.10%1.60%0.30%1.00%
finpension Global 0passiv0%0.42%0.32%-0.17%-0.38%-0.50%-0.41%0.03%-0.53%-0.01%
finpension Schweiz 0passiv0%0.42%0.32%-0.17%-0.38%-0.50%-0.41%0.03%-0.53%-0.01%
finpension Nachhaltig 0passiv0%0.42%0.32%-0.17%-0.38%-0.50%-0.41%0.03%-0.53%-0.01%

3a-Versicherung / -Police

Mit einer 3a-Versicherung müssen Sie zu viele Nachteile in Kauf nehmen. Deshalb empfehlen wir eine 3a-Versicherung nur, wenn Sie wirklich eine Versicherung brauchen und die Einzahlung in die Säule 3a nicht zusätzlich zur Versicherungsprämie finanzieren können.

Wenn Sie unabhängig sind (ohne Familie), ist es ohnehin die schlechteste Form für eine Säule 3a. Und selbst, wenn Sie Verpflichtungen haben, empfehlen wir keine kombinierte Versicherung, die das 3a-Sparen mit einer Risikodeckung kombiniert.

nach oben